Nerviges Clickbaiting sorgt für Qualitätsverlust

Clickbaiting

Clickbaiting bei derwesten.de

Immer mehr Website-Betreiber locken mit Clickbaits Besucher an. Die journalistische Qualität geht dabei den Bach runter.

Morgens nach dem Aufstehen, manchmal auch davor schon, ist eine meiner ersten Aktionen der Blick auf die Google-News. Ob mit dem Smartphone, dem Tablet oder dem Notebook: Die kompakte Übersicht über die aktuellen Nachrichten ist durchaus praktisch und Zeit sparend. Was mir auf die Nerven geht, ist aber die zunehmende Flut von Clickbaits.

Der Begriff „Clickbait“ lässt sich mit „Klickköder“ übersetzen. Der Nachrichten-Titel „Mette Frederiksen wird Ministerpräsidentin in Dänemark“ enthält bereits die wesentliche Information, und wem das reicht, der kann weiterlesen, ohne den Artikel selbst aufzurufen. Das spart Zeit.

„Dänemark: Mit diesem Regierungsbündnis hätte NIEMAND gerechnet“. Diese Überschrift sagt nur, dass es um Dänemarks Regierung geht. Wer mehr wissen will, muss den Beitrag aufrufen und, geht es nach dem Betreiber, dort auf Werbeanzeigen klicken. Die Leser werden mit dem Versprechen auf eine dicke Überraschung im wahrsten Wortsinn geködert – Clickbaiting vom Feinsten.

Besonders beliebt ist das Verfahren bei Boulevard- und Promi-Seiten. Beispiel: „Unfassbar: Mit diesem Party-Outfit schockiert Eva Meyer-Landrut ihre Fans“. Oftmals verbergen sich hinter den angepriesenen Links banale Inhalte ohne jeden besonderen Erkenntnisgewinn. Hauptsache, die Besucherzahlen stimmen. Die journalistische Qualität ist durchweg zweifelhaft. Oder hat zum Beispiel die Tatsache, dass Lena MeyerLandrut bei ihrem letzten Party-Besuch keinen Büstenhalter trug, für irgendwen einen Informationsgehalt?

Derwesten.de ist eine Internetzeitung, die das Clickbaiting in besonders penetranter Weise betreibt. Das Artikelbild zeigt einen Auszug der Google-News dieser Plattform von heute: Bei vier der sechs Artikel ist der Klickköder deutlich erkennbar.

Leider hat Google aber die Möglichkeit entfernt, einzelne Nachrichtenquellen aus der Darstellung auf meiner persönlichen News-Seite zu verbannen. Und so kann ich nur durch Missachtung (will meinen: Ignorieren) meine Ablehnung gegen Schlagzeilen mit Clickbaits ausdrücken. Begegnen mir Clickbaits in „normalen“ Suchergebnis-Listen, übergehe ich diese ebenfalls.

Bitte, bitte, lieber Herr Google: Gib mir die Blockierfunktion für Nachrichtenquellen zurück!