Was macht ihr mit dem DAX?

DAX ist nicht gleich Dachs

DAX ist nicht gleich Dachs - Foto: By BadgerHero (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons

Der DAX ist so scheu, dass ihn noch niemand leibhaftig zu sehen bekommen hat. Dennoch sind er und sein Befinden für viele Menschen sehr wichtig.

Darum war das Erschrecken groß, als das Online-Portal von n-tv heute verkündete: „Minus an der Wall Street: DAX schließt tief verunsichert“.

Was ist passiert? Wie kommt jemand dazu, den vor allem bei Aktien-Besitzern so beliebten DAX zu verunsichern? Und vor allem: Wer war das?

Neu aufflammende Zinsängste spielen eine Rolle, sagt n-tv. Aber sie sollen nicht allein dafür verantwortlich sein, dass der DAX dermaßen aus der Bahn geworfen wurde. Dass in den USA vorige Woche wieder mehr Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestellt wurden, soll den sensiblen DAX ebenfalls sehr bedrückt haben. Wenn jetzt noch in China ein Sack Reis umfällt… Nicht auszudenken, was das mit dem DAX anstellen könnte!

Ich glaube ja, dass es noch andere Ursachen geben muss. Die Deutsche Bank zum Beispiel versucht gerade, ihren Aktienkurs durch die Behauptung, keine Staatshilfe zu benötigen, vor dem Absturz zu bewahren. Was nun, wenn der überaus empfindsame DAX diese dreiste Lüge als solche erkannt hat? Zuzutrauen wär’s ihm ja, dünnhäutig, wie er ist. Er wäre mit Sicherheit sehr, sehr enttäuscht. Weil außerdem auch die Commerzbank momentan heftig schlingert, werden dem DAX die Banken ganz heftig auf’s Gemüt geschlagen sein.

Wer also möchte, dass es dem DAX wieder besser geht, der sollte doch mal wieder ein paar Rollkommandos durch die Büroräume der größten Banken schicken, diesmal aber auch die übelsten der kriminellen Bankmanager aus dem Verkehr ziehen. Wetten, dass er sich dann ganz schnell erholt, der süße, kleine DAX?

Kommentar erstellen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.